Dem Kind den Naturismus anbieten…

Mehr als ein Geschenk….Eine außergewöhnliche Lebensweise…..

Wir sind in Euronat, einem großen Naturisten-Zentrum. Ein sehr großes sogar…. Hunderte von Hektar, Dutzende von Kilometern gepflasterter Straßen, ein riesiger Strand und Tausende von Menschen im Sommer. In diesem Bereich wird die Nacktheit sehr geschätzt. Menschen, die sich für ein solches Zentrum entscheiden, wissen meist, warum sie dort sind und akzeptieren die Regeln.

Eine Ausnahme gibt es jedoch, die beträchtlich ist… Kinder und Jugendliche… Ich lasse das spezifische Problem der Jugendlichen außer Acht und berücksichtige nur die Kinder.

Wenn sich auch viele von ihnen, durch ihr Umfeld überzeugt von den Vorteilen des Naturismus, bereitwillig der Regel der Nacktheit beugen, muss anerkannt werden, dass eine Minderheit mehr oder weniger resistent ist. Für diese Kinder ist Nacktheit eindeutig nicht attraktiv.

Aber warum gehen diese Kinder in ihren Badeanzügen schwimmen?

Die Erwachsenen sind verwundert. Sie stellen fest, dass einige Kinder am Naturisten-Strand diese Badehose, die im Wasser aufquillt und sie lächerlich macht, anbehalten, anstatt die Gelegenheit zu nutzen, die ihnen auf einem Tablett serviert wird: Nacktbaden. Für die meisten Erwachsenen, die dieses Verhalten erleben, ist es einfach unbegreiflich, weil es für sie so offensichtlich ist, dass Schwimmen ohne Badeanzug ein Vergnügen ist.

Ein Erklärungsversuch:

Die Gesellschaft, d.h. das familiäre Umfeld des Kindes, betrachtet das Nacktsein fast nie als positives Verhalten. Ganz im Gegenteil. Nacktheit wird oft als Schnapsidee angesehen, eine Exzentrizität, die manchmal mit Perversität vermischt wird. Unter keinen Umständen erscheint es in unserer Zeit normal, nackt zu leben, und außerhalb der Naturisten-Zentren wird die Nacktheit eindeutig unterdrückt. Denn die Eltern sind offensichtlich nicht die einzigen, die ihr Kind beeinflussen. Die Freunde, die Medien, die Erwachsenen, die es umgeben, üben einen realen und manchmal entscheidenden Einfluss darauf aus.

Einfach ausgedrückt, gilt in unserer französischen Gesellschaft, nackt zu sein als « schlecht » und angezogen zu sein als « gut ». Das Kind braucht diese Gewissheiten, die ihm Sicherheit geben und ihm helfen, sein Urteilsvermögen aufzubauen.

Aber was passiert dann, wenn es ein Naturisten-Gelände betritt?

Dann funktioniert es nicht mehr, oder besser gesagt, es funktioniert umgekehrt. Jetzt wird die Nacktheit, die verbannt, verunglimpft und manchmal verspottet wurde, plötzlich akzeptabel, anständig und sogar empfohlen!

Wenn man mit Kindern spricht, die ihre Badeanzüge am Strand anbehalten, hat man schnell das Gefühl, dass sie sie auch zum Schwimmen anbehalten, liegt einfach daran, dass es in ihren Köpfen nicht « gut » ist, sie auszuziehen. Vielleicht sind um sie herum am Naturisten-Strand die anderen nackt, vielleicht bitten sogar einige Erwachsene sie, sich auszuziehen, aber es ist trotzdem noch nicht gut……

Diese Kinder hatten keine Gelegenheit, Menschen zu treffen, die ihnen die Gründe für ihre eigene Entkleidung offenbarten, den Körper in seiner Gesamtheit zu spüren, das Vergnügen, nackt zu sein, die Freude, mit allen Poren seiner Haut den Wind zu spüren, der dich streichelt, die Sonne, die dich rundherum erwärmt, der elementare Kontakt mit der Erde und dem Meer, ganz einfach die Tatsache, dass man sich in seinem Körper wohl fühlt, in völliger Übereinstimmung mit der Natur, aber auch die Weigerung, sich irrationalen Konventionen zu unterwerfen, die einen zwingen, nutzlose Badeanzüge zu tragen, die Achtung, die man einander entgegenbringt, mehr oder weniger alt, mehr oder weniger körperlich begünstigt und daher vor allem…. keine Bewertung in den Augen der anderen….. Nichts davon erkennen diese Kinder, die gegen die Nacktheit sind. In vielen Fällen hat noch nie jemand mit ihnen über den Wert des Lebens in Nacktheit gesprochen.

Wenn wir darüber hinaus in Euronat die Kinder im Mehrzweckraum beim Tischtennis oder Badminton spielen beobachten, stellen wir fest, dass sie fast alle bekleidet sind. Dies ist nicht vorgeschrieben, insbesondere wenn die Temperatur über 30° C liegt. In diesem Fall ist es nicht nur eine Minderheit von Kindern, die sich der Nacktheit widersetzen, sondern fast alle. Echte Naturistenkinder fühlen sich ausgeschlossen oder ziehen sich wieder an!

Einige Animateure schreiben jedoch Nacktheit vor, zum Beispiel beim « Bogenschießen », und das ist für niemanden ein Problem.

Es ist an der Zeit, dass alle die gleiche Regel befolgen, denn wir befinden uns in einem Naturisten-Zentrum.

Dann lassen Sie es uns also klar sagen:

Wenn es verwerflich ist, ein Kind im Alltag zum Ausziehen aufzufordern, weil das bedeutet, es dazu zu bringen, etwas « Schlechtes »  zu tun, ist es wichtig zu wissen, dass es in einem Naturisten-Zentrum nicht so ist, denn da bedeutet das, es dazu zu bringen, etwas « Gutes »  zu tun.

Ja, in Naturisten-Zentren muss die Praxis der Nacktheit von Erwachsenen, die mit Kindern in Kontakt stehen, gefördert werden.Ja, es ist durchaus möglich und sogar wünschenswert, Kinder zu loben, denen es gelingt, hartnäckige Gewohnheiten zu ändern, indem sie ihre Kleidung ablegen…. Es ist nicht immer einfach. Selbst für Eltern oder Animateure reicht es nicht aus, Nacktheit durch Autorität zu fordern, es ist notwendig, in den Köpfen der Kinder ein eigenes Interesse zu wecken. Durch das eigene Beispiel natürlich, aber das Beispiel allein reicht auch nicht. Es ist notwendig, allen Kindern klarzumachen, dass Nacktheit, die in einem Naturisten-Zentrum praktiziert wird,ehrlich, uneingeschränkt unddefinitiv etwas « Gutes » ist, unabhängig von den negativen Botschaften, die von außen kommen, unabhängig von dem irritierenden Spott der Schulfreunde, unabhängig von den schlüpfrigen Witzen, die von einigen Medien verbreitet werden…. Denn genau diese 180°-Wende in ihrer Vorstellung von Nacktheit, diese Umkehrung der Werte, von denen sie dachten, dass sie fest definiert wären, sind das Hindernis, das die Akzeptanz eines Vergnügens, das uns überzeugten Erwachsenen offensichtlich erscheint, unterbindet.

Und seien wir überzeugt:

Zu glauben, dass wir Kinder respektieren, wenn wir uns weigern, sie anzusprechen, um sie zu informieren, unsere Überzeugungen mit ihnen zu teilen, ihnen zu helfen, Vorurteile zu beseitigen, die ihrer körperlichen und moralischen Entwicklung schaden, ist ein intellektuelles Missverständnis. Es ist eine Verschwendung wertvoller Möglichkeiten, Kinder aus Mangel an persönlicher Überzeugung oder Entschlossenheit in Unkenntnis der Werte zu lassen, die jeder Naturist verteidigen und propagieren sollte.

Möge die Direktion von Euronat den Animateuren entsprechende Anweisungen erteilen, mögen bestimmte Animateure beraten werden, damit sie mit Feingefühl handeln können, auf dass die gesamte Atmosphäre dieses großartigen Naturistenzentrums verändert wird.

Yves Henneguelle