Vögel im Euronat

Hier einige der Vögel, die gegenwärtig in Euronat leben und leicht zu beobachten sind:

Die Baumschwalbe (oder Rauchschwalbe) (hirunda rustica) Gewicht: 16 bis 25g

Die Baumschwalbe (oder Rauchschwalbe)
Die Baumschwalbe (oder Rauchschwalbe)

Sie kommt im Frühjahr in Euronat an, im Herbst geht sie nach Afrika. Sie frisst eine Vielzahl von Insekten, die meist im Flug gefangen werden.

Die Kohlmeise (parus major)Gewicht: 16 bis 21g

Die Kohlmeise
Die Kohlmeise

Sie ist hier sesshaft. Sie jagt Insekten, Würmer, kleine Schnecken und Spinnen in Bäumen und Hecken. Sie frisst auch Früchte, vor allem mit Schale, Erbsen, Nüsse und Samen. Sie verursacht Schäden an Knospen, aber es wird geschätzt, dass ein  Kohlmeisenpaar 7.000 bis 8.000 Insekten, vor allem Raupen, vernichten kann, um ihre Jungen für etwa drei Wochen zu füttern. Sie ist der größte Feind der Prozessionsraupe, in geringerem Maße die Blaumeise, der Wiedehopf und der Kuckuck.

Die Wald- oder Ringeltaube (colomba palumbus)Gewicht: 480 bis 550g

Die Wald- oder Ringeltaube
Die Wald- oder Ringeltaube

Diejenigen, die wir in Euronat sehen, sind meist hier sesshaft, während diejenigen, die im Herbst die Pyrenäenpässe überqueren, aus Nord- und Osteuropa kommen. Diese Taube ernährt sich von Samen, Beeren, Früchten und Eicheln und verschlingt gelegentlich auch einige Insekten und Würmer.

Die türkische Turteltaube (Streptopelia decaocto)Gewicht: 150 bis 220g

Die türkische Turteltaube
Die türkische Turteltaube

Dies ist ein Vogel, der in weniger als 100 Jahren einen Kontinent erobert hat. Sie kommt aus Südasien; um 1900 fand man sie kaum in Europa, außer in der Türkei und Ostgriechenland; sie kam in den 1940er Jahren nach Deutschland, und die ersten wurden 1950 in Frankreich gesehen. Sich hier niederzulassen, hat keine Probleme bereitet; selbst wenn sie eroberungslustig ist, ist sie kein Zugvogel. Sie ist ein Körnerfresser, kann aber Insekten oder organische Abfälle fressen.

Der elegante Distelfink (carduelis carduelis)Gewicht: 14 bis 17g

Der elegante Distelfink
Der elegante Distelfink

Er wandert zum Überwintern nach Spanien, während andere Distelfinken aus Nord- oder Osteuropa hier ankommen…. Deshalb ist es möglich, ihn das ganze Jahr über in Euronat zu beobachten. Er bevorzugt Samen, besonders die der Stranddistel oder der weißen Distel, ist aber zufrieden, auch wenn es keine anderen Samen gibt; zur Fütterung von Jungtieren sucht er auch nach Insekten und im Frühjahr nach Knospen.

Der schwarze Rabe(Corvus corone)Gewicht: 540 bis 600g.

Der elegante Distelfink
Der elegante Distelfink

Er ist sesshaft. Er ernährt sich hauptsächlich von wirbellosen Tieren am Boden, Samen, Abfällen, aber auch von Eiern und Küken anderer Tierarten in Bäumen.

Der Haussperling(Passer domesticus) Gewicht: 19 bis 25g

Weiblicher Haussperling
Weiblicher Haussperling
Männlicher Haussperling
Männlicher Haussperling

Er ist sesshaft und gesellig; man sieht ihn immer « in einer Gruppe ». Er ist vielleicht die häuslichste Art in Europa. Er hat einen ausgeprägten sexuellen Dimorphismus (Männchen und Weibchen sind unterschiedlich). Man kann ihn als Allesfresser bezeichnen; er ist ein Opportunist, der oft in der Nähe von Menschen lebt und sich gut angepasst hat. Er frisst Samen, aber auch Kleintiere wie Regenwürmer, Larven, Blattläuse, Spinnen, aber auch Jungpflanzen, zarte Früchte, einige Knospen.

Texte und Fotos: Odile Henneguelle

Quellen :

Oiseaux de France et d’Europe, Rob Hume, Guilhem Lesafre, Marc Duquet, Larousse, 2016

Le guide des oiseaux de France, Jérôme Morin, Gérard Guillot, Julien Nordwood, Belin, 2017

Atlas des oiseaux nicheurs d’Aquitaine, LPO Aquitaine et Collectif faune-aquitaine.org, Delachaux et Niestlé, 2015

+ Website « l’oiseau libre »