Neuigkeiten / nouvelles

Die Gironde-Mündung schützen / Préserver l’estuaire

Am 2. Oktober fand die Jahreshauptversammlung des Vereins “Estuaire pour tous” statt, die Menschen von beiden Seiten der Gironde zusammenbringt und sich zum Ziel gesetzt hat, sich für den Erhalt der Gironde-Mündung einzusetzen.
Diese Vereinigung hat mehr als einmal bewiesen, dass solche Aktivitäten notwendig sind und dass sie Entwicklungen stoppen können, die die Umwelt gefährden und die Bewohner der Region bedrohen:
– Das Projekt zur Errichtung eines Methan-Terminals wurde gestoppt.
– Das Ausbaggern von Meeresboden-Granulat in unmittelbarer Nähe der Küste der Charente Maritime, am Eingang der Gironde-Mündung, wurde aufgegeben (Info 12, 13).
– Die Wasserverschmutzung der Gironde-Mündung wird nun regelmäßig überwacht.
– Beteiligung an den Arbeiten, die zur Schaffung des Meeres-Naturparks (Info 14) und des regionalen Naturparks geführt haben.
– Die Teilnahme am Entwicklungsrat des Hafens von Bordeaux (Info 13) trägt dazu bei, unerwünschte Entwicklungen zu vermeiden.
– Maßnahmen gegen die Verschlammung der Küstenstreifen (Info 9) sind notwendig, um die Qualität der Ufer zu erhalten.
– Der Verein informiert aktiv über das Offshore-Windpark-Projekt vor den Inseln Oléron und Ré.
Bei seiner Gründung im Jahr 2007 hatte der Verein bis zu 5600 Mitglieder. Heute, inmitten der Corona-Pandemie, ist die Zahl der Mitglieder erheblich zurückgegangen. Diese Situation ist umso dramatischer, als der Verein inzwischen in vielen Umweltorganisationen vertreten ist und dringend Personal und Geldmittel benötigt, um seine Ziele zu verfolgen.
Auf der Website estuairepourtous.org können Sie die aktuellen Dateien, die Archive, die Zeitschriften, die Modalitäten der Mitgliedschaft einsehen und den Newsletter abonnieren. Veröffentlichungen finden Sie auch auf der Facebook-Seite des Kollektivs.
Treten Sie dem Verein bei (Beitrittsformular 2021) und steigern Sie dessen Potenzial. Sie tun auch etwas für sich selbst, indem Sie einen Beitrag zum Schutz der Gironde-Mündung leisten.

Le 2 octobre a eu lieu l’assemblée générale annuelle de l’association “Estuaire pour tous”, une association qui regroupe des personnes des 2 rives et qui s’est donné pour objectif d’œuvrer pour la préservation de l’Estuaire de la Gironde. 
Cette association a prouvé plus d’une fois que de telles activités sont nécessaires et qu’elles peuvent arrêter des développements qui mettent en péril l’environnement et menacent les habitants de la région :
– Le projet d’installation d’un terminal méthanier a été stoppé.
– L’extraction de granulats des fonds marins directement près de la côte de Charente- Maritime, à l’entrée de l’estuaire de la Gironde a été abandonnée (info 12, 13).
– La pollution de l’eau de l’estuaire fait désormais l’objet d’un suivi régulier.<
– La participation au travail de réflexion qui a conduit à la création du Parc naturel marin (info 14) ainsi que du Parc naturel régional.
– La participation au conseil de développement  du port de Bordeaux (info 13) permet d’éviter des évolutions indésirables.
– Les mesures contre l’envasement des bandes côtières (info 9) sont nécessaires pour préserver la qualité des berges.
– L’association s’informe très activement sur le projet de parc éolien offshore au large des îles d’Oléron et de Ré.
Lors de sa création en 2007, l’association a regroupé jusqu’à 5600 adhésions. Aujourd’hui, au milieu de la pandémie de Corona, le nombre de membres a considérablement diminué. Cette situation est d’autant plus dramatique que l’association est désormais présente dans de nombreux organismes liés à l’environnement et qu’elle a un besoin urgent de personnes et de fonds pour poursuivre ses objectifs.
Sur le site  estuairepourtous.org  vous pouvez consulter les dossiers en cours, les archives, les journaux, les modalités d’adhésion et vous inscrire à la news letter. Vous trouverez aussi des publications sur la page Facebook du collectif.
Rejoignez l’association et augmentez son potentiel. Vous ferez également un geste pour vous-même en contribuant à la protection de l’Estuaire de la Gironde.

CB
eingestellt / mis : 14.10.2021


Die Jagdsaison hat begonnen, außerhalb des Euronat-Geländes werden mittwochs, samstags und sonntags Wildschweine, Hirsche und Rehe gejagt.

C’est l’ouverture de la chasse au gros (sanglier, cerfs, chevreuil); en principe, autour d’Euronat, on chasse les mercredis, samedis, dimanches